• Überblick
  • Details
  • Pressespiegel
  • Abendprogrammheft
  • Bühne

Österreich TANZT - Abend 1

Tanz

Nici Rutrecht: Taped Version of Happiness

Fast 30 Jahre alte Ballettmusik-Kassetten, welche auf Wunsch der Schülerinnen der örtlichen Ballettschule zu erhalten waren, werden für Nici Rutrecht zum Anlass für eine Studie zum Thema Erinnerung und Vergessen im Tanz. Heute abgespielt, locken die alten Klänge bei der Protagonistin konserviertes Innenleben einer bereits längst "übertanzten" Zeit hervor. "Einmal in der Woche zwei Stunden Glück. Dieselbe Musik, dieselben Bewegungen. In den Körper eingeschriebene Jahresringe." Das dadurch entstehende Gefühl wird Ausgangspunkt von "Taped Version of Happiness", des Stückes einer heute zeitgenössischen Tänzerin: Aus dem physischen Bewegungssystem Herausgetanztes trifft auf im Emotionalkörper Zurückgebliebenes.

Konzept, Choreografie und Tanz Nici Rutrecht

Anna Knapp: solo series / part one

"Alle Ereignisse, die geschehen, formen uns. Sichtbar oder weniger sichtbar schreiben sie das Leben in den Körper ein. Das Erlebte verändert gleichermaßen unsere Präsenz im Hier und Jetzt, wie es das mögliche, das künftige Sein beeinflusst. Der Körper ist in permanenter Auseinandersetzung mit dem Erlebten innerhalb seiner selbst und nach außen hin. Unbewusst und bewusst. Er ist im Austausch und in ständiger Kommunikation und gibt, auch unkontrolliert von uns, Informationen über uns preis. Er lockt, stößt ab, schreit unermüdlich, solange wir am Leben sind." Von dieser These geht Anna Knapp in ihrer Arbeitsreihe "solo series" aus und sucht nach den in den menschlichen Körper eingeschriebenen Spuren und dem darin ruhenden Potenzial für die Zukunft, sichtbar gemacht durch das Medium des zeitgenössischen Tanzes.

Konzept und Choreografie Anna Knapp. Tanz Stefanie Wieser. Konzeptuelle Mitarbeit Gerald Dittel. Sounddesign Peter Plos. Licht Veronika Mayerböck

Mit freundlicher Unterstützung von Tanz*Hotel und Im_flieger@LABfactory.

Liz King: Ikarus & Newton

Im Jänner 1991 feierte das Stück "Ikarus meets Newton" von Liz King am Stadttheater Heidelberg seine Uraufführung. Jetzt hat sie es mit ihrer Compagnie D.ID Dance Identity wieder aufgegriffen und neu bearbeitet. Sieben TänzerInnen begeben sich auf eine Reise mit unvorhersehbarer Bestimmung. Aufsteigend in eine ungewisse Sphäre riskieren sie Schwindel und den Verlust des Gleichgewichts. Ein heroischer Versuch, sich dem Alltag zu widersetzen, die Schwerkraft zu bezwingen und die oberen Welten zu erforschen. Mit der Neufassung dieser Choreografie fordert Liz King eine neue Generation zeitgenössischer TänzerInnen heraus, indem sie Gegenwärtiges und Vergangenes verbindet.

Künstlerische Leitung Liz King. Tanz Laura Amtmann, Pawel Dudus, Anna Possarnig, Alex Crozier Jackson, Andrea Handler, Celia Hickey

Im Anschluss an die Vorstellung: Eröffnungsfest im Café Publik

FESTIVAL-PASS EUR 42
für alle 4 Abendveranstaltungen

Karten EUR 15 / Freie Platzwahl
Ticket-Line: 02742 908080600 / Ermäßigungen

Web-Links

Zeitgenössisches Training: Nici Rutrecht
video "Anna Knapp: solo series / part one"
video "Liz King: Ikarus & Newton"
Liz King - D.ID dance identity | D.I.D. DANCE IDENTITY
Manfred Aichinger
Nikolaus Selimov
Foto-Galerie "Österreich TANZT"
Foto-Galerie Festival "Österreich TANZT 2012"

Portlet Media