Alina Pogostkina . Michał Nesterowicz . Tonkünstler

Festspielhaus Großer Saal

Schostakowitsch/Lutosławski/Glasunow

Details und Tickets

Kosten

EUR 42, 38, 33, 26, 12

Abonnement

Programm

» Witold Lutosławski: Kleine Suite für Orchester «
» Alexander Glasunow: Konzert für Violine und Orchester a-Moll op. 82 «
» Dmitri Schostakowitsch: Symphonie Nr. 10 e-Moll op. 93 «

Musik/Klassik  Was ist sie wirklich, diese zehnte Symphonie von Dmitri Schostakowitsch: das Psychogramm eines Getriebenen? Ein „Bild des Wahnsinns“? Schostakowitschs „Zehnte“, nur wenige Monate nach Josef Stalins Tod in Leningrad uraufgeführt, thematisiert die Befreiung des menschlichen Geistes und das Recht der Kunstschaffenden auf Unabhängigkeit. Ebenso wie Schostakowitsch litt auch der polnische Komponist Witold Lutosławski unter den Schikanen des stalinistischen Systems. Mit seiner temperamentvollen „Kleinen Suite“ eröffnen die Tonkünstler und der polnische Dirigent Michał Nesterowicz den Abend, bevor mit Alina Pogostkina eine der gegenwärtig erfolgreichsten jungen Violinvirtuosinnen die Bühne betritt. Die aus St. Petersburg stammende Stargeigerin gestaltet den Solopart im Violinkonzert a-Moll ihres Landesmanns Alexander Glasunow, einem der letzten großen Gattungsbeispiele der Spätromantik.

Aus dispositorischen Gründen hat Isabelle Faust ihr ursprünglich für dieses Programm vorgesehene Engagement abgesagt. Wir freuen uns sehr, dass die aus St. Petersburg stammenden Stargeigerin Alina Pogostkina als Ersatz gewonnen werden konnte.

Biografie von Alina Pogostkina ansehen

Besetzung

  • Tonkünstler-Orchester Niederösterreich, Orchester
  • Alina Pogostkina, Violine, Solistin
  • Michał Nesterowicz, Dirigent

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden