Dvořák/Tschaikowski

Festspielhaus Großer Saal

Daniel Müller-Schott . Dmitrij Kitajenko

  1. Festspielhaus Großer Saal
    In Kürze verfügbar

    In Kürze verfügbar

    Der Einzelkartenverkauf startet am 22. Mai 2019. Die besten Plätze sichern Sie sich schon jetzt im Abonnement! Für Ihre Abo-Buchung kontaktieren Sie bitte das Kartenbüro St. Pölten unter karten@festspielhaus.at oder telefonisch unter 02742/908080600.

Kosten

EUR 45, 39, 34, 28, 12

Abonnement

Programm

* Antonín Dvořák Konzert für Violoncello und Orchester h-Moll op. 104
* Pjotr Iljitsch Tschaikowski „Der Nussknacker“ Ballett in zwei Akten op. 71, Auszüge aus dem
zweiten Akt (Zusammenstellung: Dmitrij Kitajenko)

Einführung / Kurzbeschreibung

Spirituelles Allegro, liebessehnsüchtiges Adagio und ein melancholischer Schlusssatz: Müller-Schott gibt das wohl leidenschaftlichste aller Cellokonzerte zum Besten.

Musik/Klassik „Warum habe ich nicht gewusst, dass man ein Cellokonzert wie dieses schreiben kann?“, soll Johannes Brahms geseufzt haben, als er das h-Moll-Konzert von Antonín Dvořák hörte. Bis heute ist es mit seinem spirituellen Allegro, dem liebessehnsüchtigen Adagio und dem melancholischen Schlusssatz wohl das leidenschaftlichste Cellokonzert überhaupt. Daniel Müller-Schott kehrt mit diesem Meisterwerk zum Tonkünstler-Orchester zurück, bevor die MusikerInnen unter der Leitung von Dmitrij Kitajenko eine weitere Traumwelt inszenieren und Ausschnitte aus Pjotr Iljitsch Tschaikowskis Nussknacker-Suite zum Besten geben.

Besetzung

  • Tonkünstler-Orchester
  • Daniel Müller-Schott, Violoncello
  • Dmitrij Kitajenko, Dirigent

Mehr in diese Richtung

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden