Body & Parkour

Jump to the next level

Kosten

EUR 15 (inkl. einer Karte für Gravity & Other Myths "A Simple Space" am 31/10, Mittagessen)

Programm

Ort: Jahnturnhalle/Outdoor

Einführung / Kurzbeschreibung

Bewegung/Sport/Akrobatik

Bewegung/Sport/Akrobatik Du willst Stunts wie Jackie Chan oder Wonder Woman beherrschen? Mauern und Baugerüste sind für dich keine Hürden? Wie wäre es mit einem wilden Mix aus Parkour, Akrobatik, Breakdance u.v.m.? Arno Fürnsinn und Ákos Hargitay eröffnen dir die Welt von Body & Parkour. In diesem Workshop wirst du körperlich und mental über dich hinauswachsen. Lerne Stunts, Tanz- und Akrobatikpassagen, laufe und springe über Hindernisse und werde eins mit deiner Umgebung.

/Jugendklub – Das Workshop-Festival

 

Workshop-Leitung: Arno Fürnsinn & Ákos Hargitay

© Barbara Elser

Arno Fürnsinn, Jahrgang 1992, ist Movementteacher, Parkourtrainer, Tischler und Obstbauer aus Österreich und hat die Freude an der Bewegung zu seinem Lebensmittelpunkt gemacht. Seit vielen Jahren reist er durch die Welt, um authentisch natürliche Bewegungsformen zu studieren, zu perfektionieren und weiterzugeben. Mit One2Flow ist es ihm vor vier Jahren gelungen, eine eigene Methode zu kreieren, die Bewegung in ihrer reinsten Form ausdrückt und auf mehreren Ebenen gleichzeitig spürbar macht. Diese neue Bewegungskunst führt zu einem perfekten Wechselspiel der Kräfte in fließender Präsenz, wobei Elemente aus den verschiedenen Techniken integriert sind.

Arnos Lebensmotto? Sei die Veränderung, die du in der Welt sehen willst!

 

 

© Ákos Hargitay

Ákos Hargitay, geboren in Budapest, lebt seit 2006 in Wien. Als „Teufel der Tanzfläche“ war er bei Familienfeiern und Wochenendpartys sehr erfolgreich, was ihn dazu brachte, sich mit Breakdance und Jazztanz zu beschäftigen. Er tanzte in verschiedenen internationalen Compagnien und unterrichtete u.a. an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz, am Tanzquartier Wien und am Konservatorium Wien Privatuniversität. 1996 gründete er mit Michaela Hargitay die Compagnie Two in One, deren Arbeiten schon in London, Paris und New York zu sehen waren.

Was Ákos schon immer mal tun wollte? Hardcore-Akrobatik und Digital Mobile Cinematography.

 

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden