Compagnie Non Nova . Phia Ménard

Festspielhaus Bühne

L’après-midi d’un foehn

  1. Festspielhaus Bühne
    In Kürze verfügbar

    In Kürze verfügbar

    Der Einzelkartenverkauf startet am 01. Juni 2022. Die besten Plätze sichern Sie sich schon jetzt im Abonnement! Für Ihre Abo-Buchung kontaktieren Sie bitte das Kartenbüro St. Pölten unter karten@festspielhaus.at oder telefonisch unter 02742/908080600. Alternativ können Sie das Online-Bestellformular auf der Abonnement-Seite nutzen.

Kosten

EUR 18

Einführung / Kurzbeschreibung

Wo auch immer wir uns befinden, sie ist da. Von außen hüllt sie uns ein, von innen strömt sie durch den Körper, um jede kleinste Zelle mit Sauerstoff zu versorgen. Ob als starker Wind oder zarte Brise: Bei Phia Ménard dreht sich alles um das Element Luft. Inspiriert durch ein Projekt für das Naturhistorische Museum Nantes erkundet die Choreografin und Jonglage-Meisterin in L’après-midi d’un foehn (zu Deutsch „Nachmittag eines Föhns“), wie uns Luft ein ganzes Universum der Fantasie eröffnen kann.

Familienvorstellung ab 4 Jahren

 

Tanz/Circus  Wo auch immer wir uns befinden, sie ist da. Von außen hüllt sie uns ein, von innen strömt sie durch den Körper, um jede kleinste Zelle mit Sauerstoff zu versorgen. Ob als starker Wind oder zarte Brise: Bei Phia Ménard dreht sich alles um das Element Luft. Inspiriert durch ein Projekt für das Naturhistorische Museum Nantes erkundet die Choreografin und Jonglage-Meisterin in L’après-midi d’un foehn (zu Deutsch „Nachmittag eines Föhns“), wie uns Luft ein ganzes Universum der Fantasie eröffnen kann. Mit einer Schere, Klebeband und allerlei bunten Plastiksackerln schickt sie eine:n Figurenspieler:in in eine Arena voller Ventilatoren. Nach und nach erobern zart schimmernde Plastikfiguren die Bühne, die zur Musik von Claude Debussy mal ihr luftiges Pas de deux tanzen und mal ein aufregendes Feuerwerk entfachen. Und so beginnt ein buntes Abenteuer, das Klein und Groß die Welt neu entdecken lässt … ganz nach dem Motto von Phia Ménard und ihrer Compagnie: „Wir erfinden nichts, wir sehen die Dinge nur anders.“

 

BESETZUNG

Phia Ménard Regie, Choreografie und Bühne, Ivan Roussel Musik (mit Werken von Claude Debussy), Pierre Blanchet Winddesign, Alice Rüest Licht, Cécile Briand oder Silvano Nogueira Performance

 

WEITERE TERMINE

so 19/03, 16.00 Uhr

 

SCHULVORSTELLUNG

mo 20/03, 10.00 Uhr

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden