Gregory Maqoma

Festspielhaus Großer Saal

Broken Chord

Details und Tickets

Kosten

EUR 45, 39, 34, 28, 12

Einführung / Kurzbeschreibung

Die bemerkenswerte Geschichte des „African Choir“ als eindringliche Choreografie.

PREMIERE IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM
FESTSPIELHAUS-KOPRODUKTION

 

Tanz/Vokal Mit einem Boot sticht eine Gruppe südafrikanischer SängerInnen Ende des 19. Jahrhunderts in See, um Spenden für eine Schule zu sammeln. Allen Anspannungen zwischen Südafrika und der Kolonialmacht Großbritannien zum Trotz wird die Tour ein glorreicher Erfolg – wie wohlwollende Kritiken und ein Auftritt vor Königin Victoria bezeugen. Dennoch tauchen erst 125 Jahre später Fotografien des „African Choir“ auf, die uns Einblicke in die Darstellung von AfrikanerInnen im viktorianischen London gewähren. Mit Broken Chord verleiht der weltweit gefeierte Tänzer und Choreograf Gregory Maqoma der bemerkenswerten Geschichte eine längst überfällige Stimme. Durch atmosphärische Sounds sowie traditionelle Xhosa- und zeitgenössische Tanzstile verwebt Maqoma persönliche Geschichten des Chors mit der Politik der Kolonialmächte. Eine einzigartige Arbeit über vergangene wie aktuelle Fragen über Grenzen, Migration und Identität, die einen empfindlichen Nerv unserer Zeit treffen.

 

BESETZUNG

Gregory Maqoma Konzept und Choreografie, Thuthuka Sibisi Konzept, Musik und Musikalische Leitung, Shanell Winlock Pailman Dramaturgie, Oliver Hauser Technik, Nthuthuko Mbuyazi Sounddesign, Maxhosa Africa by Laduma Ngxokolo Kostüme, Gregory Maqoma, Tshegofatso Khunwane, Lubabalo Velebhayi, Xolisile Bongwana, Zandile Hlatshwayo sowie SängerInnen aus St. Pölten und Umgebung Performance, Vuyani Dance Theatre Produktionsmanagement, Siyandiswa Dokoda Produktion, Mhlaba Buthelezi Assistenz des Komponisten, Katleho Lekhula Movement-Ersatz, Nathi Mnisi Assistenz Garderobe

Eine Produktion von Gregory Maqoma Industries in Koproduktion mit Festival Grec – Barcelona, Manchester International Festival, Théâtre de La Ville – Paris, Weimar Arts Festival (Nationaltheater), Festspielhaus St. Pölten, Torinodanza Festival/Teatro Stabile di Torino – Teatro Nazionale, Festival Aperto/Fondazione I Teatri – Reggio Emilia und Stanford Live at Stanford University.

Dank an die Market Theatre Foundation, Tshwane University of Technology Performing Arts (Vocal Arts) und Carlos Cansino Pérez.

 

RAHMENPROGRAMM

Kunst trifft Gesundheit×Kunst trifft Gesundheit

Einführung×Einführung 21/05

Talk & Tapas×Talk & Tapas 21/05

Shuttle-Bus

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden