Quinteto Astor Piazzolla

Festspielhaus Großer Saal

100 Jahre Astor Piazzolla

  1. Festspielhaus Großer Saal
    Standby-Tickets reservieren

    Standby-Tickets reservieren

    Wenn die Corona-Ampel für St. Pölten oranges oder rotes Licht zeigt, müssen wir unsere Publikumszahl pro Vorstellung auf 250 Personen reduzieren. Diese Vorstellung ist daher momentan ausverkauft. Ab sofort können Sie jedoch kostengünstige Standby-Tickets reservieren, die sich je nach Ampelfarbe in St. Pölten aktivieren. Bleibt die Ampel auf orange bzw. rot, wird Ihr Standby-Ticket automatisch storniert. Stellt sich die Ampel auf gelb oder grün, können wir unseren Saal wieder für ein größeres Publikum öffnen. In diesem Fall wird Ihr Ticket aktiviert und rechtzeitig via print@home an Sie versendet. Reservieren Sie jetzt Ihr Standby-Ticket um EUR 24 / EUR 12 (für alle unter 26 Jahren) im Kartenbüro St. Pölten (Tel. 02742/908080600, E-Mail an karten@festspielhaus.at) oder via Online-Formular auf der jeweiligen Veranstaltungsseite. Der Preis gilt für alle Kategorien, der Sitzplatz wird Ihnen vom Kartenbüro je nach Verfügbarkeit zugewiesen.

Kosten

EUR 45, 39, 34, 28, 12

Abonnement

Einführung / Kurzbeschreibung

Piazzollas Tango Nuevo, dargeboten von fünf brillanten Musikern.

Musik/Tango Nuevo  Das musikalische Erbe Astor Piazzollas originalgetreu erleben: Diese Erfahrung ermöglicht das Quinteto Astor Piazzolla seinem Publikum weltweit seit über 20 Jahren. Als einzige Formation, die Zugriff auf den gesamten künstlerischen Nachlass des argentinischen Komponisten hat, ergründen die fünf brillanten Musiker die Vielfalt eines grandiosen Gesamtwerks. Reich an Einflüssen aus der Klassik schuf Piazzolla einst ein revolutionäres klangliches Kaleidoskop aus mitreißenden Rhythmen und melodischer Diversität rund um die zentrale Idee des Tango Nuevo. Seine Gabe, die Charakteristika eines regionalen, folkloristischen Stils in große Arrangements zu weben, ist Musterbeispiel für die Verschmelzung von Genres. Jene anspruchsvollen Harmoniestrukturen wirken in der Bearbeitung des Quintetts emotional und frisch. So bleibt das Werk Piazzollas überraschend und faszinierend wie eh und je – und seiner Zeit damals wie heute voraus.

 

Pablo Mainetti Bandoneon, Serdar Geldymuradov Violine, Nicolás Guerschberg Klavier, Daniel Falasca Kontrabass, Armando de la Vega Gitarre, Julián Vat Musikalischer Leiter

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden