Saïdo Lehlouh

Festspielhaus Großer Saal

Wild Cat

  1. Festspielhaus Großer Saal
    In Kürze verfügbar

    In Kürze verfügbar

    Der Einzelkartenverkauf startet am 01. Juni 2022. Die besten Plätze sichern Sie sich schon jetzt im Abonnement! Für Ihre Abo-Buchung kontaktieren Sie bitte das Kartenbüro St. Pölten unter karten@festspielhaus.at oder telefonisch unter 02742/908080600. Alternativ können Sie das Online-Bestellformular auf der Abonnement-Seite nutzen.

Kosten

EUR 29

Abonnement

Einführung / Kurzbeschreibung

Sieben Silhouetten bewegen sich im Zwielicht einer Bühne: geschmeidig, präzise und mit einer Finesse, die an Katzen erinnert, wie sie nachts auf den Dächern einer Stadt umherstreifen. Mit seinem choreografischen Debüt Wild Cat zollt Saïdo Lehlouh der Pariser B-Boying-Szene Tribut, die zur Mitte der 1990er-Jahre eine neue, raffinierte Vision des Hip-Hop vorlegte und Tänzer:innen auf der ganzen Welt beeinflusste.

ÖSTERREICH-PREMIERE

 

Tanz/Hip-Hop  Sieben Silhouetten bewegen sich im Zwielicht einer Bühne: geschmeidig, präzise und mit einer Finesse, die an Katzen erinnert, wie sie nachts auf den Dächern einer Stadt umherstreifen. Mit seinem choreografischen Debüt Wild Cat zollt Saïdo Lehlouh der Pariser B-Boying-Szene Tribut, die zur Mitte der 1990er-Jahre eine neue, raffinierte Vision des Hip-Hop vorlegte und Tänzer:innen auf der ganzen Welt beeinflusste. Dabei bricht der junge französische Choreograf mit stereotypen Vorstellungen von Maskulinität und erschließt mit seinem ausschließlich männlichen Ensemble ein unerwartet weiches, fließendes Bewegungsvokabular. Lehlouh, dessen Stil stets nach einer Aufrichtigkeit der Geste sucht, ist seit seinem 15. Lebensjahr Teil der Hip-Hop-Community und blickt auf lange Jahre in der Street-Performance zurück. 2015 gründete er mit Johanna Faye die Compagnie Black Sheep. Sein Stück Wild Cat, das sich seit seiner Uraufführung im Jahr 2018 ständig weiterentwickelt, arbeitet mit Elementen der Improvisation, mit denen Lehlouh Raum für echten individuellen Ausdruck schafft. Ein urbanes Tanzstück, das die Poesie des flüchtigen Augenblicks feiert.

 

BESETZUNG

Saïdo Lehlouh Choreografie, Judith Leray Regie und Licht, Awir Léon, Roy Vision, Floyd Shakim Musik, Ilyess Benali, Hugo Burtel, Kaê Carvalho, Hugo de Vathaire, Sofiane El Boukhari, Evan Greenaway, Timothée Lejolivet Tanz

 

Eine Kreation von Cie. Black Sheep, produziert von Garde Robe, Collectif FAIR-E / CCN de Rennes et de Bretagne, Centre chorégraphique national de Rennes et de Bretagne, gefördert durch das Ministerium für Kultur (Direction régionale des Affaires culturelles/Bretagne), die Stadt Rennes, das Conseil Régional de Bretagne und dem Conseil départemental d’Ille-et-Vilaine. In Koproduktion von Initiatives d’Artistes en Danses Urbaines (Fondation de France – Parc de La Villette) mit der Unterstützung von Caisse des Dépôts et de l’Acsé, WIP Villette, Flow – Ville de Lille, La Place, centre culturel Hip-hop. Gefördert von DRAC Île-de-France mit der Projekthilfe 2018, dem Conseil Régional d’Île-de-France, ADAMI, der Stadt Paris mit der Residenzförderung 2018, Centre Chorégraphique National de La Rochelle/Poitou-Charentes, Kader Attou/Cie. Accrorap, Cie. Dyptik, Théâtre 71, scène nationale de Malakoff et Houdremont und scène conventionnée de la Courneuve.

 

RAHMENPROGRAMM

Bewegte Einführung×Bewegte Einführung 29/10

Shuttle-Bus

Workshop Intense

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden