Sidi Larbi Cherkaoui . Eastman

Festspielhaus Großer Saal

Vlaemsch (chez moi)

Details und Tickets

Kosten

EUR 49, 45, 40, 28, 12

Abonnement

Einführung / Kurzbeschreibung

Kosmopolit, Brückenbauer, Chamäleon: Wie kaum ein anderer zeitgenössischer Choreograf vermag Sidi Larbi Cherkaoui einen pulsierenden Kosmos aus Kulturen und Kunstformen zu vereinen und von Mal zu Mal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten.

ÖSTERREICH-PREMIERE
FESTSPIELHAUS-KOPRODUKTION

 

Tanz/Live-Musik  Kosmopolit, Brückenbauer, Chamäleon: Wie kaum ein anderer zeitgenössischer Choreograf vermag Sidi Larbi Cherkaoui einen pulsierenden Kosmos aus Kulturen und Kunstformen zu vereinen und von Mal zu Mal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Den im mehrsprachigen Belgien geborenen und aufgewachsenen Sohn einer flämischen Mutter und eines marokkanischen Vaters treibt seit jeher die Frage nach den eigenen Wurzeln um. Wie lässt sich Identität definieren? Was macht ein Individuum, ein Volk oder eine Nation aus?

In Vlaemsch (chez moi), dem ersten Teil seines neuen Diptychons, setzt sich Cherkaoui mit dem kulturellen Erbe Flanderns auf persönlich-autobiografischer wie öffentlich-gesellschaftlicher Ebene auseinander: „Geografisch gesehen ist Flandern eine Kreuzung von Eindrücken. Als eine Art Zwischenfigur hat es mit allen möglichen Formen von Identität zu tun.“ Mit dem bildenden Künstler Hans Op de Beeck, dem Antwerpener Modedesigner Jan-Jan Van Essche sowie dem renommierten Lautenspieler Floris de Rycker und dessen Ensemble Ratas del viejo Mundo geht Cherkaoui der gemeinsamen Herkunft nach. Mit ihren jeweils eigenen künstlerischen Handschriften erforschen die vier zeitgenössischen „flämischen Meister“ die tief liegenden Schichten des flachen Landes, die sie von der Gegenwart bis ins 15. Jahrhundert führen, als Flandern für seine lebendige, innovative Kunstszene weltweit Ruhm erlangte. Ihnen gegenüber steht ein internationales Ensemble aus Tänzer:innen und Schauspieler:innen, das in die Mythen der flämischen Kultur eintaucht. Im Gewirr der kulturellen Wurzeln offenbaren sich nach und nach Fragen, die mehr denn je Gegenstand hitziger Debatten geworden sind: Wie kann man seine Kultur mit anderen teilen, ohne gleich in die Fallen von Annexion oder unrechtmäßiger Aneignung zu tappen? Welche Werte können wir als Individuen, Bürger:innen und Gesellschaften noch wertschätzen? Und wie kann die Weitergabe einer Kultur als Akt der Großzügigkeit begriffen werden?

Zuletzt 2019 mit dem Opera Ballet Vlaanderen und seinen Kreationen L’Oiseau de Feu/Exhibition zu Gast, kehrt der vom Magazin tanz dreifach zum Choreografen des Jahres gewählte Sidi Larbi Cherkaoui nun mit seiner Compagnie Eastman für die Saisoneröffnung ans Festspielhaus St. Pölten zurück.

 

„Wir vergessen viel von unserer Geschichte und stellen uns manchen Teilen von ihr nicht. Ich halte es für notwendig, hin und wieder in die Vergangenheit zurückzukehren, nach seinen Wurzeln zu suchen und sie dort, wo notwendig, zu entwirren.“ (Sidi Larbi Cherkaoui)

 

BESETZUNG

Sidi Larbi Cherkaoui Konzept, Regie und Choreografie, Hans Op de Beeck Szenografie, Jan-Jan Van Essche Kostümbild, Floris De Rycker Musikalische Leitung, Tsubasa Hori Soundscape & Zusätzliche Musik

Ratas del viejo Mundo (Carla Nahadi Babelegoto, Eugénie De Mey, Timothy Ferguson & Jan Van Outryve), Christine Leboutte, Kazutomi ‚Tsuki‘ Kozuki, Khalid Koujili El Yakoubi, Tister Ikomo, Tsubasa Hori Live-Musik

Dorotea Saykaly, Helena Olmedo Duynslaeger, Marina Kushchova, Christine Leboutte, Kazutomi ‚Tsuki‘ Kozuki, Dayan Akhmedgaliev, Patrick ‚TwoFace‘ Williams Seebacher, Nick Coutsier, Pau Aran Gimeno, Jonas Vandekerckhove, Ido Gidron, Tister Ikomo, Darryl E. Woods, Khalid Koujili El Yakoubi Kreation & Performance

Hendrik Conscience, Guido Gezelle, Jason Silva, John Berger, jasminesgarden23, Amina Belôrf, Herman Teirlinck und die Performer:innen Text

Kevin Vivès Probenleitung, Assistenz von Sidi Larbi Cherkaoui, Robbie Moore Zweite Probenleitung, Greet Van Poeck Regieassistenz & Dramaturgie, Timmy De Laet Dramaturgie, Elric Reinartz, Johannes Bellinck Sounddesign & Tontechnik, David Stokholm Lichtdesign, Krispijn Schuyesmans Lichttechnik, Veerle Van den Wouwer Styling & Design der historischen Kostüme, Andrea Kränzlin Kostümkoordination Jan-Jan Van Essche, Saar Swinters Koordination Garderobe, Andrea Kränzlin, Alessandra Oliveira Garderobe, Gert Van Hyfte Inspizienz, Luc Laroy Assistenz Inspizienz & Requisiten, Alessandra Oliveira, Lars Boot Produktionsassistenz, Karthika Naïr, Gert Van Overloop Produzent:innen

 

Eine Produktion von Eastman. In Koproduktion mit De Munt/La Monnaie, KVS, Festspielhaus St. Pölten, Théâtre National de Chaillot – Paris, Sadler’s Wells, Théâtre National de Bretagne, Les Théâtres de la Ville de Luxembourg, Perpodium und Theaterproductiehuis Zeelandia/Zeeland Nazomerfestival. Mit Unterstützung der Flämischen Regierung und des Tax Shelter der Belgischen Bundesregierung.

 

RAHMENPROGRAMM

Einführung×Einführung 07/10E

Shuttle-Bus

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden