Tanz-ReporterInnen

Du bist schreib- und tanzbegeistert, hast eine eigene Meinung und möchtest erfahren, was es heißt, als KulturkritikerIn zu arbeiten?

Veronika Krenn (tanz.at u.a.) und   Sara Schausberger geben dir einen Einblick in die Arbeit als KulturjournalistIn, besuchen gemeinsam mit dir Tanzveranstaltungen im Festspielhaus St. Pölten und unterstützen dich in individuellen Besprechungen beim Formulieren und Verbessern deiner Rezensionen.

  • Die besten Kritiken werden regelmäßig hier auf unserer Website veröffentlicht.
  • Die Teilnahme ist kostenlos.
  • Für die Vorstellungsbesuche im Rahmen des Workshops zahlst du nur den KollegInnenpreis von EUR 12 – Programmheft und Einladung zu den After-Show-Partys inklusive!
  • Außerdem stellen wir dir für andere Tanzveranstaltungen in der aktuellen und nächsten Saison jeweils zwei Karten zum Halbpreis zur Verfügung!
  • Begrenzte TeilnehmerInnenzahl – first come, first serve!

Termine WS 2018

sa 22/09
Acosta Danza . Tonkünstler-Orchester: Carlos Acosta with Acosta Danza - A Celebration
16.00 - 18.30 Uhr . Einführungsworkshop
19.30 Uhr . Vorstellungsbesuch

sa 13/10
José Montalvo: Carmen(s)
19.30 Uhr . Vorstellungsbesuch

sa 02/11
Hungry Sharks: #fomo - the fear of missing out
19.30 . Vorstellungsbesuch

sa 24/11
Ballet Preljocaj . Tonkünstler-Orchester: Roméo et Juliette
19.30 . Vorstellungsbesuch

sa 08/12
Sasha Waltz & Guests: Kreatur
19.30 . Vorstellungsbesuch

do 31/01
Hofesh Shechter: Grand Finale
19.30 . Vorstellungsbesuch

 

Fragen & Anmeldung

Lena Arends
T: +43 2742/90 80 80 843

 

Immer wieder Romeo und Julia

Veröffentlicht von Christine Mayrhofer |

© Jean Claude Carbonne
| Mehr lesen

Macht und Ohnmacht.

Veröffentlicht von Friederike Kommer |

Preljocaj legt mit einer opulenten Choreografie den Finger in offene Wunden. © Jean Claude Carbonne

Preljocaj legt mit einer opulenten Choreografie den Finger in offene Wunden.

| Mehr lesen

Gefangen im digitalen Netz

Veröffentlicht von Annemarie Bugl |

© Dusana Baltic
| Mehr lesen

Carmen lebt weiter. In jedem von uns.

Veröffentlicht von Friederike Kommer |

“Carmen(s)” ist ein mit Leidenschaft getanztes Bekenntnis zur Freiheit jedes Einzelnen. © Patrick Berger

“Carmen(s)” ist ein mit Leidenschaft getanztes Bekenntnis zur Freiheit jedes Einzelnen.

| Mehr lesen

Ein Lebensbogen und ein Fest

Veröffentlicht von Friederike Kommer |

Acosta Danza: Carlos Acosta - A Celebration © María E. Bode

Acosta Danza: Carlos Acosta - A Celebration

| Mehr lesen

Kulturelle Vielfalt ohne Ecken und Kanten

Veröffentlicht von Christine Mayrhofer |

- „Acosta Danza“ im Festspielhaus  © N. Reyes

- „Acosta Danza“ im Festspielhaus

| Mehr lesen

“Disastrous”: Dynamischer Balanceakt im urbanen Raum

Veröffentlicht von Friederike Kommer |

Die Choreografin und Artist in Residence Silke Grabinger hat nach nur sechs Wochen Probenarbeit im Festspielhaus St. Pölten die zeitgenössische Choreografie „Disastrous“ mit drei Jugendlichen und drei Erwachsenen auf die Bühne gebracht.  © Katharina Zettel

Die Choreografin und Artist in Residence Silke Grabinger hat nach nur sechs Wochen Probenarbeit im Festspielhaus St. Pölten die zeitgenössische Choreografie „Disastrous“ mit drei Jugendlichen und ...

| Mehr lesen

Fremde Welt

Veröffentlicht von Annemarie Bugl |

Schon während man seinen Platz im großen Saal des Festspielhauses St. Pölten einnimmt, ertönt von der Bühne indische Musik. Der Sänger Aditya Prakash und B C Manjunath an der Trommel stimmen das Publikum ein. Die sparsam möblierte Bühne, mit Sesseln, Pölstern,Teppichen, ist in warme Terrakottafarben getaucht. Eine Lichterkette schwebt über den Musikern. Akram Khan tritt in weißer Kurta und weißen Hosen auf und beginnt seine Performance „Xenos“ mit einem Kathak, einem traditionellen indischen Tanz. Mit bloßen Füßen führt er Drehungen, Sprünge und Pirouetten aus, die von graziösen Handbewegungen begleitet werden. An den Fußgelenken klingeln Glöckchen und Schellen. Jäh ändert sich das Licht und damit die Atmosphäre (Lichtdesign Michael Hulls). Das Geklingel verwandelt sich in Kettenrasseln und alles was an Heimeligkeit erinnert, wird an Seilen über eine Rampe weggezogen und entschwindet in weite Ferne.  © Nicol Vizioli

Schon während man seinen Platz im großen Saal des Festspielhauses St. Pölten einnimmt, ertönt von der Bühne indische Musik. Der Sänger Aditya Prakash und B C Manjunath an der Trommel stimmen das ...

| Mehr lesen

Und am Rand des Abgrunds wächst ein Baum

Veröffentlicht von Friederike Kommer |

Die neueste Choreographie des Tänzers Akram Khan, „XENOS“, griechisch „der Fremde“, empfängt bei ihrer Österreich Premiere im Festspielhaus St. Pölten die Zuschauer mit traditioneller indischer Live-Musik. © Nicol Vizioli

Die neueste Choreographie des Tänzers Akram Khan, „XENOS“, griechisch „der Fremde“, empfängt bei ihrer Österreich Premiere im Festspielhaus St. Pölten die Zuschauer mit traditioneller indischer ...

| Mehr lesen
1 2 3 4 5 6 »

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden