Eine Ode an das Festspielhaus

Friederike Kommer, ein aktives Mitglied der Festspielhaus-Community, Teilnehmerin bei Tanz 60 plus und Festspielhaus Reporterin, hat die aktuelle Situation zum Anlass genommen, ihre Sehnsucht nach gemeinsamen Momenten in ein Gedicht zu verpacken. Auch wir vermissen, die Momente der Interaktion, die in diesem Text so wundervoll anschaulich festgehalten wurden. Diese lyrischen Zeilen möchten wir gerne mit der ganzen Community teilen und uns bei Friederike Kommer herzlich bedanken!

 

ich denke oft ans festspielhaus

ich bin eine der elders.
englisch ist eleganter als deutsch: die alten.
ich bin eine von Tanz60+. wir sind die elders,
die im Festspielhaus St. Pölten tanzen,
die community Tanz60+.
wir haben eine choreografin, die zu uns passt.
wir sind eine laien company.
die kulturvermittlerinnen denken an alles.
wir proben in einem studio,
um das uns andere companies beneiden,
die probebühne im 6. stock,
mit spiegelwand barren
und einer front aus glas.
der blick auf die altstadt ist frei.
abends gehen dort die lichter an,
und im süden wellen sich
die berge wie das meer.
an den klaren tagen kommt der ötscher daher,
als wäre er das flaggschiff des alpenvorlands.
wir treffen uns alle zwei wochen
und haben freude indem wir uns plagen,
die schönheit der bewegung genießen,
wir selbst sind und
das zum ausdruck bringen,
gemeinsam forschen und neues entwickeln,
auf ein ziel hinarbeiten und dann performen.
wir mögen uns und halten kontakt.
normalerweise.
im lockdown ist das anders.
ich denke oft ans festspielhaus
I miss you

Friederike Kommer

 

Veröffentlicht auf story.one

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden